Herzlich willkommen bei
www.Rhein-in-Flammen.de

 

zurück zur Startseite

 

Zur Geschichte von Rhein in Flammen

Die Ursprünge von "Rhein in Flammen" reichen bis in die 30er Jahre zurück. Auf Anregung des damaligen Direktors des Landesverkehrsverbandes Nordrhein, Kunibert Ochs, erstrahlte 1931 auf einer Länge von damals schon 26 Stromkilometern das Rheinufer zwischen Linz und Bad Godesberg im Glanz bengalischer Lichter.

"Rhein in Flammen am Siebengebirge", so das damalige Motto, erfuhr zu unterschiedlichen Jahreszeiten eine jährliche Neuauflage bis 1939, dem Jahr des Kriegsausbruches. Hintergrund der Veranstaltung sollte ein Volksfest für die Bewohner der Region sein. Lange Zeit war der Landesverkehrsverband Rhein-land, früher Nordrhein, federführender Veranstalter und Koordinator. 1948 lebte die Tradition wieder auf. Rheinanliegende Grundstücksbesitzer besorgten und bezahlten die Bengalbeleuchtung selbst. Bis 1965 wurde die Veranstaltung in unregelmäßigen Abständen wiederholt.

Damals (1965) begrüßte das Rheinland mit einer weiteren Ausgabe von "Rhein in Flammen" auch die britische Königin Elisabeth II., die zu einem Staatsbesuch in der Bundesrepublik war. Danach fanden über fast zwei Jahrzehnte keine weiteren Veranstaltungen mehr statt. Auf Anregung der Stadt Königswinter gab es 1986 einen neuen Start. Die Pächter und Eigner der Königswinterer Personenschiffe hatten im Rat der Stadt Königswinter mehrmals die Wiederbelebung der Veranstaltung angeregt und dabei auf ein ähnliches Brauchtum zwischen Braubach und Koblenz hingewiesen. Der dortige - inzwischen ebenfalls etablierte - "Rhein in Flammen" existiert übrigens seit Ende des Zweiten Weltkrieges. Die heutige Version von "Rhein in Flammen in Bonn und am Siebengebirge" ist zugleich auch fulminanter Startschuß für die touristische Hauptsaison und das Freiluftkulturprogramm "Bonner Sommer". "Rhein in Flammen" setzt sich aus mehreren Veranstaltungsteilen zusammen. So feiern die Städte und Gemeinden zwischen Linz und Bonn jeweils nach ihren Traditionen und Vorstellungen. In Bonn steigt in den späten Nachmittagsstunden wieder das beliebte Volksfest mit Live-Musik in der Rheinaue. Von Linz aus setzt sich am späten Nachmittag ein Schiffskonvoi in Bewegung und durchfährt bis Bonn mehrere Beleuchtungsabschnitte. Nach fest vorgegebenem Programm werden rechts und links des Rheins 2.200 Bengalfeuer auf einer Länge von 26 Flußkilometern gezündet, die exponierte Uferbereiche in ein einzigartiges Licht tauchen. Nacheinander steigen entlang der Fahrstrecke insgesamt fünf Feuerwerke in den Abendhimmel: gegenüber von Linz, in Remagen, auf der Insel Nonnenwerth, gegenüber von Königswinter in Mehlem und abschließend im Bonner Freizeitpark Rheinaue.
Die aktuellen Veranstaltungen werden über die Tourismus & Congress GmbH Bonn organisiert.

 

zurück zur Startseite

 

© 1996 - 2017 by nethit GmbH

Alle Rechte vorbehalten. Für rhein-in-flammen.de/rheininflammen.de nehmen wir gemäss MarkenGesetz Titelschutz in Anspruch für einen redaktionellen online Begriffsdeutungs- und Verzeichnisdienst und das Sammeln und Liefern von Informationen hierzu. Gerne können Sie in unserem Verlag auch die gebührenpflichtige Print on Demand Version bestellen. Fordern Sie hierzu einfach weitere Informationen an.

Die Nutzung von rhein-in-flammen.de/rheininflammen.de ist Ihnen nur unter folgenden Bedingungen erlaubt. Stimmen Sie den Bedingungen nicht vollständig zu, haben Sie kein Recht auf den Zugriff unserer Seiten und alle Haftungsansprüche sind ausgeschlossen.

Alle unter rhein-in-flammen.de/rheininflammen.de veröffentlichten und verlinkten Seiten werden frei von den jeweiligen Autoren gestaltet. Es können durchaus geschützte Marken und Titel in den Inhalten auftauchen, diese werden jedoch rein redaktionell genutzt. Die Inhalte und die Inhalte evtl. daraus verlinkter Seiten sind ausschließlich vom jeweiligen Urheber der Seite zu vertreten. Für Inhalte von Seiten, die durch eine reine Verlinkung aufgerufen werden, sind wir (rhein-in-flammen.de/rheininflammen.de) grundsätzlich nicht verantwortlich und jede Haftung durch rhein-in-flammen.de/rheininflammen.de ist ausgeschlossen. Wir (rhein-in-flammen.de/rheininflammen.de) distanzieren uns ausdrücklich von allen Inhalten, die, auf den durch Verlinkung in der eben beschriebenen Form, aufgerufenen Seiten erscheinen. Sie nutzen rhein-in-flammen.de/rheininflammen.de auf eigene Veranlassung und auf eigenes Risiko. Möchten Sie rhein-in-flammen.de/rheininflammen.de für bestimmte Nutzer in Ihrem Unternehmen oder in Ihrer Familie sperren, so stehen Ihnen hierzu umfangreiche Softwareangebote im Handel zur Verfügung. Ein Unterlassungsgrund gegen rhein-in-flammen.de/rheininflammen.de besteht hieraus nicht.

Haftungsausschluß
Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten hat der Autor keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen, Linkverzeichnissen, Mailinglisten und in allen anderen Formen von Datenbanken, auf deren Inhalt externe Schreibzugriffe möglich sind. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

 

 

Impressum
ein Service der GmbH Bonn